Infos zu Bescherungen in Zeiten von Covid-19

Unsere Weihnachtsmänner- und engel sowie deren Kunden erhalten von uns folgende Empfehlung zum Abhalten einer Bescherung:

Covid-19-Infoblatt

Im Vordergrund steht für uns die Sicherheit der Familien und der Akteure sowie das Bestreben die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Der Ablauf

Die Bestellung

Nachdem Sie das Bestellformular ausgefüllt und abgeschickt haben, bekommen Sie eine E-Mail zugesandt, in der Sie mit einem Klick auf einen entsprechenden Link die Richtigkeit der Daten bestätigen. Dadurch wird ein Missbrauch ihrer E-Mailadresse vermieden.

Etwa anderthalb Wochen vor dem entsprechenden Termin werden aus den Aufträgen nach den Postleitzahlen Touren für die Akteure zusammengestellt und ihre Daten an den Akteure übermittelt. Somit kann sich der Akteur auch frühestens Mitte Dezember für Heiligabend und Anfang Dezember für Nikolausbescherungen bei Ihnen melden.

Das Vorgespräch

Der Akteur wird nachdem er die vorläufige Reihenfolge der Einsätze festgelegt hat, sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um das Vorgespräch zu führen.

Die ungefähre Einsatzzeit wird Ihnen genannt. Diese sollte in dem Zeitfenster liegen, welches Sie im Formular angegeben hatten.

Es wäre gut, wenn Sie sich schon im Vorfeld ein paar Gedanken für das Goldene Buch notieren würden. Entsprechende Unterlagen erhalten Sie per E-Mail oder liegen zum Download bereit.

Sie besprechen die Geschenkübergabe. Wo werden die Geschenke plaziert? Neben der Garage? Vor der Wohnungstür? Oder kurz beim Nachbarn klingeln. Meistens werden die Geschenke einige Minuten vor dem Einsatz vor die Tür gestellt.
Weihnachtsmann oder Nikolaus besitzen einen Jutesack,( der wie leicht einzusehen, ein nur begrenztes Fassungsvermögen hat.)
Ggf. haben Sie selber einen eigenen Jutesack oder der Akteur hat, als er seine Tour abfuhr, Ihnen einen Jutesack in den Briefkasten gesteckt.
In der Regel jedoch werden die Geschenke vom Weihnachtsmann oder Nikolaus vor der Bescherung umgeladen.

Die Bescherung

Wenn es der Zugang ermöglicht, klopft der Weihnachtsmann oder Nikolaus dreimal an die Tür (Ein wahrer Weißbart klopft, er klingelt nicht!)

Getränke werden gerne angeboten, jedoch muss man bedenken, dass wegen des weißen Weihnachtsbartes und auch wegen der Fahrtüchtigkeit eigentlich nur Wasser gereicht werden kann.

Manche Familien wollen dem Weihnachtsmann oder Nikolaus auch gerne eine Kleinigkeit schenken. Es ist kein Geheimnis, dass der Weihnachtsmann oder Nikolaus nachdem alles getan ist gerne Selbstgebackenes am Kamin verspeist.

Die Geldübergabe erfolgt am besten in einem Briefumschlag oder zumindest so, dass die Kinder auf keinen Fall etwas davon mitbekommen. Es gab schon Väter, die noch ganz erfüllt von der schönen Bescherung noch vor der Verabschiedung ihre Brieftasche zückten und dankend die Scheine überreichten.

Die Vermittlungsgebühren werden nur mit dem Akteur abgerechnet.

Nach den Feiertagen

Wenn schon langsam der Duft von Sylvesterknallern in der Luft liegt und Sie hoffentlich zufrieden und glücklich auf die weihnachtlichen Feiertage zurückblicken, bekommen Sie noch eine e-Mail zugesandt mit deren Hilfe Sie durch Anklicken von ein paar Links eine Bewertung des Weihnachtsmannes abgeben können.